Britischer Geheimdienst sucht Nachwuchs per Kryptorätsel

Wer ein verschlüsselten Passwort knackt, kann sich mit dem Passwort beim GCHQ bewerben. Der Geheimdienst will damit Nachwuchs auf sich aufmerksam machen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 105 Beiträge
Update
Von

Der für Fernmeldeaufklärung zuständige britische Geheimdienst Government Communications Headquarters (GCHQ) hat ein Kryptorätsel ins Internet gestellt, um Nachwuchs auf sich aufmerksam zu machen. Dazu hat er auf der Seite CanYouCrackIt ein Chiffrat in 20 Blöcken á 8 Bytes Hex-Code veröffentlicht, der zum Schlüsselwort führt. Wer es herausfindet, soll es auf der Seite eingeben und sich damit beim GCHQ bewerben. Hinweise zum Lösen gibt es auf der Seite jedoch nicht.

Der Wettbewerb geht noch neun Tage.

Der Geheimdienst geht damit einen etwas unkonventionellen Weg, um auf sich aufmerksam zu machen und potenzielle Bewerber anzulocken. Links zur Seite werden auch über soziale Netze verbreitet. Erst kürzlich hatte der GCHQ über Nachwuchssorgen und der Schwierigkeit, Internetspezialisten zu finden, geklagt.

[Update]Das Rätsel ist bereits geknackt. Offenbar stellen die Bytes Assemblercode dar, um eine weitere Zeichenkette zu berechnen. Das Programm muss jedoch um weitere Teile ergänzt werden, die wiederum im Bild der abgebildeten Bytes versteckt sind (im Kommentar). Die URL plus Zeichenkette führt zu einem zweiten Rätsel, bei der man eine virtuelle Maschine aufsetzen muss. Letztlich landet man auf einer Seite, auf der man sich als Cyber Security Specialist bewerben kann.

Ob der Aufwand lohnt, ist fraglich. Laut dem Telegraph verdient ein Mitarbeiter beim GCHQ 25.000 Pfund jährlich. In der freien Wirtschaft würde man mit diesen Fähigkeiten 80.000 Pfund verdienen. [/Update] (dab)