Chrome-Erweiterung zeigt unsauberen JavaScript-Code auf

DOM Snitch soll Entwicklern beim Verbessern ihres JavaScript-Code helfen. Es zeigt sicherheitsrelevante Funktionen im Code auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von
  • Daniel Bachfeld

Google hat die experimentelle Chrome-Erweiterung DOM Snitch veröffentlicht, die Entwicklern beim Verbessern ihres JavaScript-Code helfen soll. DOM Snitch untersucht dazu Skripte auf Funktionen, die das Document Object Model, also quasi den Inhalt einer Seite, zur Laufzeit manipulieren können.

Die Verwendung von Methoden wie document.cookie, document.write, onmouseover und window.eval gehören nach Meinung von Google aus Sicherheitssicht zu den "Bad Practices" statt zu den "Best Practices". Angreifer können derartige Methoden für Angriffe auf den Browser missbrauchen. Findet die Erweiterung derartige Aufrufe im Quelltext, so trägt sie diese in eine Liste ein markiert die Einträge entsprechend des Schweregrades mit den Farben einer Ampel.

Versiertere Anwender und Pen-Tester können die betreffenden Aufrufe im JavaScript über den sogenannten "Invasive Mode" der Erweiterung vorher abfangen, die Daten zu Testzwecken manipulieren und anschließend die Ausführung fortsetzen. Google macht allerdings keine Vorschläge, wie man seine Skripte von risikoreichen Funktionen befreit. (dab)