Alert!

Dell EMC: Wichtige Updates sichern mehrere Produkte gegen Angriffe ab

Dell hat Updates für iDRAC9, OpenManage Enterprise (OME) und die Cloud Tiering Appliance (CTA) veröffentlicht, die Lücken von "High" bis "Critical" fixen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Dell / heise online (Collage))

Von
  • Olivia von Westernhagen

Seit letzter Woche hat Dell insgesamt vier Security Advisories veröffentlicht, die sich mit im Unternehmensbereich eingesetzten EMC-Produkten befassen. Sie widmen sich Sicherheitslücken im Integrated Dell Remote Access Controller 9 (iDRAC9), in OpenManage Enterprise (OME), in der Cloud Tiering Appliance (CTA) sowie in mehreren EMC Server-Modellen. In fast allen Fällen stehen Sicherheitsupdates bereit, die so zeitnah wie möglich eingespielt werden sollten.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Das Advisory zur Cloud Tiering Appliance ist als "Critical" gekennzeichnet. Es enthält eine lange Liste von CVE-Nummern mit unterschiedlichen CVSS-Scores, die sich durchweg auf Komponenten von Drittanbietern beziehen. Gegen alle diese Lücken abgesichert sei die Dell EMC Cloud Tiering Appliance (ab) Version 13.0.0.0.16. Der Download-Link ist dem Reiter "Empfehlungen" im Security-Advisory zu entnehmen.

In iDRAC9 vor Version 4.20.20.20 und OME vor Version 3.4 steckt je eine Sicherheitslücke mit "High"-Einstufung. Beide sind bei vorheriger Authentifizierung aus der Ferne ausnutzbar.

Zum Ausnutzen der iDRAC-Lücke CVE-2020-5366 reichen geringe Privilegien aus, um Eingabeparameter zu manipulieren und sich so Zugriff auf beliebige Dateien zu verschaffen. Ein Exploit von CVE-2020-5370 in OME erfordert hohe Privilegien und kann unter bestimmten Voraussetzungen das Überschreiben beliebiger Dateien und schlimmstenfalls das Verursachen eines Denial-of-Service oder weitere unbefugte Aktionen ermöglichen.

Weitere Details und Update-Links nennen die Advisories:

Das vierte Advisory nennt spezifische EMC Server, die demnächst ein BIOS-Update gegen CVE-2020-0543 erhalten sollen. Es handelt sich dabei um den Angriff "Special Register Buffer Data Sampling (SRBDS)", den wir detailliert in einem früheren heise online-Artikel beschrieben haben.

Die Modelle T140, T340, R240, R340 und NX440 erhalten laut Advisory im Juli ein BIOS-Update auf die BIOS-Version 2.3.5, wobei das Datum noch nicht näher spezifiziert wurde. Für T130, T330, R230, R330 und NX430 steht die abgesicherte Version 2.10.1 schon bereit; Details nennt auch hier das Advisory.

(ovw)