Denial-of-Service Angriff auf das chinesische Internet

Ein schlagkräftiger DoS-Angriff auf das chinesische Äquivalent zur DENIC hat am Wochenende für einen Teilausfall des chinesischen Internets gesorgt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 71 Beiträge
Von

Ein schlagkräftiger Denial-of-Service-Angriff (DoS) gegen die chinesische Registry CNNIC hat am Sonntagmorgen dazu geführt, dass zahlreiche chinesische Webseiten nicht erreichbar waren. Wie The Wall Street Journal berichtet, begann der Angriff mit einer ersten Welle um zwei Uhr Ortszeit, der zwei Stunden später eine noch heftigere Attacke folgte.

Gegenüber WSJ erklärte der auf die Abwehr von DoS-Angriffen spezialisierte Dienstleister Cloudflare, dass die CNNIC dadurch über einen Zeitraum von zwei bis vier Stunden lahm gelegt wurde. Bei tausenden CloudFlare-Kunden, die Webseiten mit der Endung .cn betreiben, sorgte der Ausfall für einen Traffic-Rückgang von 32 Prozent. Laut dem Unternehmen kann man diesen Wert wahrscheinlich auch auf das übrige Internet übertragen. Die Hintergründe des Angriffs sind bislang nicht bekannt. (rei)