Menü
Security

Deutsches Team belegt zweiten Platz bei internationalem Hackerwettbewerb

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 48 Beiträge

Gewinner des diesjährigen internationalen Hacking-Wettbewerbs Capture the Flag (CTF) wurde das Team Chocolate Makers der Universität Mailand. Den zweiten Platz belegte das Team Squareroots der Uni Mannheim und den dritten Platz HackerDom von der Ural State University aus Russland. Der Gewinner des Vorjahres, das Team der TU Wien We_0wn_Y0u, belegte diesmal nur den vierten Platz.

Auf den letzten Plätzen fanden sich unter anderem ein Team des Veranstalters, die Hexadecimators der Universität von Kalifornien in Santa Barbara (UCSB), das Team DoS DevilZ der Amrita School of Engineering Amritapuri, Indien, sowie die Graham Crackers der Penn State University, USA. Insgesamt nahmen 36 Teams aus aller Welt an dem Wettbewerb teil, acht davon aus Deutschland.

Der Veranstalter beschäftigte die Teams knapp sieben Stunden mit insgesamt sieben verschiedenen Diensten. In jedem dieser selbst geschriebenen Dienste wie etwa Webanwendungen waren Sicherheitslücken zu finden, um die Flags zu bekommen. Anschließend mussten die Teilnehmer die Dienste patchen. Zudem gab es verschiedene Aufgaben in den Bereichen Reverse Engineering, Crypto und Forensic, in denen verschiedene Rätsel zu lösen waren. Beispielsweise musste aus einem gegebenen Diskimage der Fingerprint eines GPG-Keys extrahiert, der Crypto-Key eines Programms bestimmt und aus einem Netzwerk-Dump zusätzliche Infos extrahiert werden.

Die Informatik-Fakultät der UCSB ist nicht der einzige Ausrichter der beliebten CTF-Events. Die Hackerkonferenz Defcon in Las Vegas veranstaltet jährlich den weltweit größten CTF-Wettbewerb, der insgesamt über mehrere Tage läuft.

Siehe dazu auch:

(dab)