Drei Millionen US-Dollar Kopfgeld für Ergreifung des Zeus-Entwicklers

Das FBI hat seine Liste der meistgesuchten Cyber-Verbrecher aktualisiert. Ein Großteil das ausgeschriebenen Kopfgelds geht auf die Ergreifung des angeblichen Entwicklers des Zeus-Trojaners zurück.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
3 Millionen US-Dollar Kopfgeld für Ergreifung des Zeus-Entwicklers
Von
  • Dennis Schirrmacher

Evgeniy Mikhailovich Bogachev, der mutmaßliche Drahtzieher hinter Zeus, einem der prominentesten Trojaner-Baukästen, gehört nun offiziell zu den meistgesuchten Cyber-Kriminellen. Das FBI hat ihn in die entsprechende Liste aufgenommen und ein Kopfgeld von drei Millionen US-Dollar ausgesetzt.

Der Zeus-Trojaner tauchte erstmals 2007 auf und die C&C-Server sind auch heute noch weltweit aktiv.

(Bild: Zeus Tracker)

Mit dem Kopfgeld führt Bogachev die Liste mit Abstand an. Insgesamt beläuft sich die Höhe des Kopfgelds für die Ergreifung aller vom FBI gesuchten Cyber-Verbrecher auf 4,2 Millionen US-Dollar. Dem FBI zufolge wurde Bogachev zuletzt in Anapa in Russland gesehen und soll sich aktuell auf seinem Boot irgendwo im Schwarzen Meer befinden.

Der Schwerpunkt von Zeus liegt im Bereich des Online-Bankings-Betrugs. Der Trojaner treibt schon seit 2007 sein Unwesen und ist auch heute noch weltweit aktiv. (des)