Einbruch bei Buffer

Der Social-Media-Dienst wurde gehackt. Laut Unternehmensblog sollen weder Passwörter noch Kreditkarteninformationen abhanden gekommen sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von
  • Lutz Labs

Buffer ist ein Dienst, der automatisiert Postings auf Facebook, Twitter und Google+ setzt – auf Wunsch auch zeitversetzt. Eine Million Nutzer soll das 2010 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Francisco haben, es gibt Buffer-Apps für Android und das iPhone sowie Browser-Plugins für Chrome, Safari, Opera und Firefox.

Am gestrigen Samstag stellten die Buffer-Betreiber fest, dass der Dienst gehackt wurde. Statt der gewünschten Nachrichten landete in den Postings Spam der Einbrecher. Zwar sollen nicht alle Nutzer betroffen gewesen sein, doch empfehlen die Betreiber, den eigenen Account und die Sharing-Ziele zu überprüfen. Laut Unternehmensblog sollen weder Passwörter noch Kreditkarteninformationen abhanden gekommen sein. Aktuell sollte der Dienst wieder wie gewünscht funktionieren. (ll)