Menü
Security

Einbruch in Online-Buch-Shop der NATO

vorlesen Drucken Kommentare lesen 90 Beiträge

Ein eBook-Shop der NATO ist offenbar einem Angriff zum Opfer gefallen, bei dem vermutlich Daten von Kunden ausgespäht wurden. Um was es sich für Daten handelt und wie die Unbekannten in den Server eindrangen, teilte die NATO in ihrer sehr kurzen, vage gehaltenen Stellungnahme nicht mit. Das angegriffene System habe keine als geheim eingestufte Daten enthalten.

Betroffene Kunden wurden informiert. Der elektronische Buchladen ist zwar unter der Adresse der NATO erreichbar, wird aber von einem externen Dienstleister betrieben. Der Zugriff darauf wurde vorerst blockiert. Server der NATO selbst wurden nicht angegriffen.

Unterdessen hat sich die Hackergruppe LulzSec ein neues Angriffsziel gesucht: Sie drangen in Behördenrechner des US-Staats Arizona ein und veröffentlichten dort kopierte Daten im Internet. Dabei handelt es sich um persönliche E-Mails, Namen und Passwörter von Beamten sowie geheime Dokumente. Die Aktion richte sich gegen das Einwanderungsgesetz und gegen den "Polizeistaat Arizona". Auch Webseiten der brasilianischen Regierung waren erneut Ziel einer Hacker-Attacke. (dab)