Menü
Security

Erste "Schadsoftware" fürs iPhone

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 280 Beiträge

Ein elfjähriger Junge hat Berichten zufolge mehreren allzu neugierigen iPhone-Besitzern das Gerät durcheinandergebracht. Dazu bot er in einem Package-Repository für den Paketmanager Installer.app ein Paket mit dem Namen "iPhone firmware 1.1.3 prep" an, das vorgab, das Gerät für einen Jailbreak in der kommenden Firmware 1.1.3 vorzubereiten. Installer.app ist eine Anwendung, mit der sich über WLAN komfortabel weitere Software auf gehackten iPhones installieren lässt.

Das vermeintliche Firmware-Prep-Paket installierte zwar nur eine bekannte iPhone-Tool-Sammlung (Erica's Utilities). Bei der Deinstallation beschädigte das Paket allerdings andere bereits installierte Programme, darunter OpenSSH, Launcher und Doom. Mittlerweile ist das Paket aus den Repositorys entfernt, und die Eltern des Kindes wurden informiert.

Der aktuelle Fall scheint zwar nur der Streich eines Jungen gewesen zu sein, er wirft aber die Frage auf, was passiert wäre oder noch passieren kann, wenn die professionellen Virenautoren dieses Gebiet für sich entdecken. Insbesondere die Möglichkeit, beliebige Software auf dem iPhone zu installieren, könnte bei einigen Anwendern des iPhones zu einer niedrigen Hemmschwelle führen und sie sorglos werden lassen.

Siehe dazu auch:

(dab)