Fritzbox: Beta-Firmware mit Sicherheitsübersicht

In einer Beta-Firmware für die Fritzbox 7490 gibt AVM einen Ausblick auf künftige Funktionen, darunter eine neue Sicherheitsübersicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 185 Beiträge
Von
  • Florian Müssig
Mehr Infos

In jüngster Zeit hatten die Firmware-Entwickler bei AVM hauptsächlich mit Notfall-Updates gegen die bekannt gewordene Sicherheitslücke zu tun. Jetzt hat AVM eine Beta-Firmware 6.10-27909 für das Flaggschiff Fritzbox 7490 veröffentlicht, die einen Ausblick auf künftige Funktionen erlaubt.

Die Sicherheit steht auch hier an erster Stelle: Die neue Übersicht, die man im Menü unter System findet, liefert auf einen Blick eine Zusammenfassung sicherheitsrelevanter Informationen: Firmware-Version, geöffnete Ports und Portfreigaben, WLAN-Details, Rufnummerumleitungen und -sperren sowie eingerichtete Benutzer und deren Berechtigungen. Außerdem unterstützt die Fritzbox nun TLS 1.2 für Fernwartungszugriffe per HTTPS und zeigt die jeweils letzten Anmeldungen im Web-Interface an. Für Benutzer von AVMs Smart-Home-Komponenten steht neuerdings eine Countdown-Option zur Verfügung. Zudem hat AVM auch an vielen anderen Ecken gefeilt.

Die neue Sicherheitsübersicht

Nutzer der Beta-Firmware (von AVM "Labor" genannt) sollten sich bewusst sein, dass sie noch Bugs enthalten kann. Wer darauf keine Lust hat, muss warten, bis AVM eine finale Firmware mit den neuen Funktionen für die Fritzbox 7490 fertig gestellt hat. In anderen Fritzbox-Modellen dürften die Neuerungen erst danach auftauchen – erfahrungsgemäß versorgt AVM zuerst seine Flaggschiff-Produkte mit neuen Funktionen und bietet Beta-Firmwares auch nur für diese öffentlich zum Download an. (mue)