Menü

Frühjahrsputz-Patchday: Microsoft dichtet Windows-Defender ab

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von

Microsofts Patch-Dienstag am 9. April ist ein wichtiger Frühjahrsputz. Neun Sicherheits-Bulletins will das Unternehmen abarbeiten. Eines der Bulletins betrifft Schwachstellen im Windows Defender von Windows 8 und RT. Die Lücke wird als "wichtig" eingestuft und kann für Rechterweiterungen ausgenutzt werden.

Darüber hinaus betrifft eine "kritische" Sicherheitslücke alle Windows- und Windows-Server-Versionen und eine kritische Schwachstelle alle Internet-Explorer-Versionen. Die übrigen Bulletins werden als "wichtig" eingestuft und sollen Lücken in Windows, Office InfoPath 2010 und Web Apps 2010 Service Pack 1 und der Server-Software wie etwa Groove Server und SharePoint schließen.

Die Schwachstellen in Windows und im Internet Explorer sollen unter anderem das Ausführen von Schadcode, Rechteerweiterungen und Denial-of-Service-Attacken erlauben. In Microsoft Office und der Server- Software sollen Lücken geschlossen werden, die das Abgreifen von Daten ermöglichen. (kbe)