Google Hangouts liefert Messages an falsche Adressaten

Googles Instant-Messaging-Dienst Hangouts liefert momentan Nachrichten an die falschen Kontakte aus. Nach eigenen Aussagen arbeitet Google daran, das Problem zu beheben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Von

Googles Instant-Messaging-Dienst Hangouts wird momentan von Problemen geplagt, die dazu führen, dass Nachrichten an die falschen Adressaten ausgeliefert werden. Mehrere Nutzer melden, dass beim Benutzen von älteren Google-Talk-Clients Nachrichten nicht an den eigentlichen Adressaten, sondern auch – oder nur – an andere Personen verschickt werden.

Die Fehlzustellungen finden dabei augenscheinlich nur an Konten statt, die der Nutzer in der Adressliste in Google Talk oder in seinen Kreisen auf Google+ aufgenommen hat. Google hatte den Google-Talk-Dienst im Mai durch Hangouts ersetzt und dabei auf ein neues Kommunikations-Protokoll umgestellt.

Nach eigenen Angaben arbeitet Google daran, das Problem zu beheben. Auf der Status-Seite für Google-Dienste ist für Google Talk momentan von Serviceunterbrechungen die Rede. Die ersten Nutzer berichten davon, dass die Probleme mittlerweile behoben sind. Allerdings können sich andere jetzt gar nicht mehr bei dem Dienst anmelden. Bis Google Entwarnung gibt, sollten Nutzer also davon absehen, den Instant-Messaging-Dienst zu verwenden oder sich jedenfalls bewusst sein, dass Nachrichten auch mal an den Chef statt an den Partner ausgeliefert werden könnten. (fab)