Menü

Google Project Abacus: Nutzeranalyse statt Passwort

Künftig will ihr Smartphone sie noch besser kennenlernen. Das soll Google zufolge sogar soweit gehen, dass ein Nutzer auf seinem Gerät gar keine Passwörter mehr eingeben muss.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge

(Bild: Google Play)

Von

Dank Googles Project Abacus muss man sich in Zukunft keine Passwörter mehr merken – so die Theorie. Der Ansatz soll Smartphones dazu bringen, ihre Nutzer automatisch zu erkennen. Dafür analysiert das von Googles Forschungsteam ATAP in Zusammenarbeit mit 33 Universitäten entwickelte System das Verhalten von Nutzern, wie das Technikportal Androidcentral berichtet.

Project Abacus präsentiert sich als Sammelbecken verschiedener Sicherheitsmechanismen, die in der Summe effektiver arbeiten und das Passwort obsolet machen sollen. Dabei analysiert der Ansatz etwa das Schreib-Verhalten, welche Apps man wie oft öffnet und kombiniert dies mit einer Gesichts- und Spracherkennung. In einer ersten Vorführung soll der Ansatz Berichten zufolge bereits vielversprechend funktionieren und zwei Nutzer auseinanderhalten können.

Macht sich ein Unbekannter am Gerät zu schaffen, soll Project Abacus automatisch diverse Funktionen sperren können. Den Entwicklern zufolge soll der Ansatz schon heute auf den meisten Smartphones realisierbar sein. Wann und in welcher Form Project Abacus auf Android-Geräten Einzug hält ist noch nicht bekannt. Eine passende App ist zwar schon verfügbar, aber nur für Project-Abacus-Entwickler nützlich. (des)