Menü
Security

Google stoppt Weiterentwicklung von Chrome für Android 4.0

Nutzer von Ice Cream Sandwich bekommen künftig keine Updates für Chrome mehr – auch keine Sicherheits-Updates. Wer dann sicher surfen will, muss auf Alternativen ausweichen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 184 Beiträge
Google stoppt Weiterentwicklung von Chrome für Android 4.0

(Bild: Google)

Ab Mai will Google keine weiteren Updates für die Chrome-Browser-App unter Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) bereitstellen. Mit dem Erscheinen der Chrome-Version 43, die nur noch auf neueren Android-Versionen läuft, erhalten Nutzer von Ice Cream Sandwich nicht mal mehr Sicherheits-Updates für die App.

Auf 5,9 Prozent der aktiven Android-Gerät läuft Ice Cream Sandwich.

Wer bei einer betroffenen Version festhängt und zukünftig sicher surfen will, muss auf Browser von Drittanbietern umsteigen, da Google auch für den vorinstallierten Android-Browser keine Patches mehr entwickelt. Alternativen sind etwa Firefox, Opera oder Dolphin Browser, die vom Betriebssystem unabhängige Browser-Engine mitbringen.

Google begründet die Einstellung mit dem hohen Entwicklungsaufwand, der nötig ist, um Chrome an Android 4.0 anzupassen. Diesen will das Unternehmen angesichts der sinkenden Verbreitung von Ice Cream Sandwich nicht mehr leisten. Aktuell ist noch auf rund sechs Prozent der aktiven Android-Geräte die Version 4.0.3 oder 4.0.4 installiert. (rei)