Menü

Hacker greifen Zulassungsbehörden in Hessen und Rheinland-Pfalz an

Autozulassungsbehörden in Hessen und Rheinland-Pfalz sind in das Visier von Hackern geraten. Ob Daten von Fahrzeughaltern abgezogen wurden ist noch nicht klar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge

(Bild: dpa, Karl-Josef Hildenbrand/Symbol)

Update
Von

Computersysteme der Autozulassungsbehörden in Hessen und Rheinland-Pfalz sind am frühen Montagmorgen Ziel eines Cyber-Angriffs geworden, teilte ein Sprecher des kommunalen IT-Dienstleisters Ekom 21 in Darmstadt mit. Von dem Angriff hatte zunächst Hit Radio FFH berichtet. Aus Sicherheitsgründen seien in den betroffenen Rechenzentren unverzüglich alle Server vom Netz genommen worden.

In Hessen waren 23 von 25, in Rheinland-Pfalz alle 39 Zulassungsstellen betroffen. Sie blieben geschlossen, wie der Sprecher weiter sagte. Spezialisten in beiden Bundesländern waren den Morgen über damit beschäftigt, die Software wieder betriebsbereit zu bekommen. Mittlerweile sollten die Stellen wieder geöffnet sein.

Unklar blieb zunächst, ob sich die Angreifer auch Zugang zu Daten von Fahrzeughaltern verschaffen konnten. Das hessische Landeskriminalamt (LKA) in Wiesbaden habe in dem Fall in Abstimmung mit den Behörden in Rheinland-Pfalz Ermittlungen aufgenommen, sagte ein LKA-Sprecher. Auch das Kompetenzzentrum für Cybersicherheit des Landes Hessen wurde eingeschaltet. Zudem wurde Strafanzeige erstattet.

[UPDATE, 22.06.2015 15:50 Uhr]

Dem Sprecher des IT-Dienstleisters Ekom 21 zufolge sollen die Probleme in den Zulassungsbehörden in Hessen und Rheinland-Pfalz mittlerweile behoben worden sein. Zulassungsstellen wie in Mainz oder Frankfurt sollen dennoch geschlossen bleiben. Noch ist unklar, wie es zu dem Angriff kommen konnte und ob Daten gestohlen worden sind. (dpa) / (des)