Menü
heise-Angebot Update Security

IT-Security-Event: Das Programm der secIT von Heise ist online

Ab sofort ist das Programm der Expert-Talks, Vorträge und Workshops einsehbar. Die secIT findet im März in Hannover statt und richtet sich an Fachpublikum bestehend aus IT-Security-Verantwortlichen, Admins, Datenschutzbeauftragten und Entscheidern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Sicherheitsveranstaltung: Das Programm der secIT ist online

Am 6. und 7. März 2018 treffen sich Security-Anwender und -Anbieter in Hannover auf der von Heise Medien veranstalteten secIT. Nun ist das Programm des Events online und Interessierte können sich über die Themen der Expert-Talks, Vorträge und Workshops informieren.

Auf der secIT geht es unter anderem um die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), Forensik, Incident Response, Industrie 4.0, IoT, Pentesting, Social Engineering und Threat Intelligence. Dabei steht der aktive Austausch zwischen Anwendern und Anbietern im Vordergrund. Die Veranstaltung richtet sich an Fachpublikum, bestehend aus unter anderem IT-Security-Verantwortlichen, Admins, Datenschutzbeauftragten und Entscheidern.

Auf der Hauptbühne liefern Experten praxisrelevantes Wissen zur Abwehr von gezielten Angriffen und anderen Gefahren für den sicheren IT-Betrieb. Größtenteils haben die Redaktionen von c't, heise Security und iX die Themen und Referenten ausgewählt. Diese Vorträge sind unabhängig und frei von Marketing.

Auf der Bühne klärt etwa der Justiziar und Datenschutzbeauftragter der Heise Medien GmbH & Co. KG Joerg Heidrich in seinem Vortrag "Anforderungen der DSGVO an die IT-Sicherheit" über die Datenschutz-Grundverordnung auf. Die White Head Hacker Thomas Krauss und Marco di Filippo nehmen die Besucher in ihrem Vortrag "Piraten 4.0 – Datenleck Mensch und Maschine" auf eine spannende Reise in die Welt des Social Engineering mit.

Die Referenten für den Großteil der Vorträge und Workshops haben die Redaktionen von c't, heise Security und iX ausgewählt.

Bei den redaktionellen Workshops stehen beispielsweise "Steuerung von Pentests in Großunternehmen" im Fokus. In diesem Workshop geht der Geschäftsführer der SySS GmbH Sebastian Schreiber unter anderem vertiefend auf situative und turnusmäßige Tests ein und beleuchtet Pentests im Rahmen der DSGVO.

Im Workshop "Wirtschaftsspionage – bin ich betroffen?" zeigt Jörg Peine-Paulsen vom Wirtschaftsschutz, Verfassungsschutzbehörde, MI Niedersachsen, wie es in Deutschland um das Thema steht. Der Workshop ist bewusst offen gehalten, Teilnehmer können den Inhalt mit eigenen Beispielen und Fragen mitgestalten.

Bei Vorträgen und Workshops von den Partnerunternehmen der secIT stellen diese den Besuchern beispielsweise konkrete Sicherheitslösungen vor, mit denen Unternehmen sich vor aktuellen Angriffstechniken schützen können. Expert-Talks vertiefen diese und weitere Themen.

Darüber hinaus können sich Besucher auf zwei Themeninseln mit Gleichgesinnten, Referenten und Security-Anbietern austauschen. Die Schwerpunkte der Themeninseln sind zum Einen Industrie 4.0, IoT und kritische Infrastrukturen und zum Anderen Sicherheit in Unternehmen, aufgefächert in Endpoint, Managed und Mobile Security.

Der Ausstellungsbereich der secIT erstreckt sich auf über knapp 2000 m². Hier präsentieren sich zahlreiche Unternehmen aus dem IT-Securitybereich mit den neuesten Produkten und Lösungen.

Die secIT findet am 6. und 7. März im Hannover Congress Centrum (HCC) statt. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt die secIT-Party zum entspannten Netzwerken und ausgiebigen Gesprächsrunden ein. Auf dem Programm steht zudem ein Kickerturnier. Tickets gibt es direkt im Onlineshop. Die Preise beginnen bei 59 Euro für ein Tagesticket.

[UPDATE, 12.01.2018 14:45 Uhr]

Vor Ort ist auch die Krypto-Kampagne von c't mit einem Stand. Dort kann man sich einen PGP-Schlüssel erstellen und diesen oder einen mitgebrachten Schlüssel zertifizieren lassen. Dafür benötigen Interessierte zwingend einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. (des)

Anzeige
Anzeige