Infektionsgefahr im Netz – Corona-Malware, Teil 2: Upcycling alter Hüte

Und immer wieder Corona-Spam

Inhaltsverzeichnis

Zum Thema "Corona-Spam/-Phishing" haben wir bereits in der vergangenen Woche eine ausführliche Meldung veröffentlicht. Ein Blick in die internationale Medienlandschaft zeigt, dass Spam-Mails mit Fake-Angeboten zu Atemschutzmasken, Desinfektionsmitteln und Co. in nahezu jeder Sprache kursieren. Gleiches gilt für vermeintlich von Dienstleistern, Behörden oder vertrauenswürdigen (Gesundheits-)Organisationen wie etwa der WHO stammende Nachrichten. Letztlich sind die dahinterstehenden Absichten immer identisch: Diebstahl von Adressdaten, Bestellungen in Fake-Shops oder das Öffnen Schadcode-verseuchter Anhänge.

Erpresserbotschaften à la "Ich habe Sie beim Onanieren gefilmt und kenne alle Ihre Passwörter. Zahlen Sie 4000 US-Dollar, damit ich nichts verrate" kursierten bereits vor der Pandemie zuhauf. Eine neue Variante solcher Mails, die mit griechischen Buchstaben arbeitet, um Spam-Filter zu umgehen, droht nun zusätzlich mit Corona-Infektionen: "Ιf I wanτ, Ι could eνeη iηfecτ your whole fαmιly wιth τhe CorοηαVιrus, reveαl all of yοur secreτs. There αre cοuntless τhings Ι caη dο", heißt es dort.

Totaler Quatsch und leere Drohungen? Ja, natürlich. Etwaige "echte" Passwörter, die man in einer solchen Drohung findet, stammen meist aus größeren Passwort-Leaks und sind ein sinnvoller Anlass, diese (sofern noch nicht geschehen) zu ändern. Ein Hinweis auf Hacker-Aktivitäten, die sich gezielt auf die eigene Person konzentrieren, sind sie aber keinesfalls.

(Bild: Screenshot)

Im Gegensatz zu den Malware-Maschen aus Teil 1 dieser Artikelreihe, die sich Bemühen, das Bedürfnis von Menschen nach Informationen in schwierigen Zeiten auszunutzen, recht innovativ zeigten, handelt es sich bei den Maschen aus Teil 2 im Grunde um alte Hüte, die um ein paar neue Begrifflichkeiten aufgestockt wurden. Und die, lässt man vielleicht den ersten Schreck außer Acht, dadurch letztlich weder glaubwürdiger noch gefährlicher werden als sie es ohnehin schon waren.

Lesen Sie auch
heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

(ovw)