heise-Angebot

Jetzt erhältlich: USB-Stick mit Desinfec't 2019/20

Ab sofort kann man das E-Paper von c't wissen Desinfec't 2019/20 auf einem USB-Stick kaufen. Davon startet natürlich auch das Rettungssystem.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge
Von

Da heutzutage in vielen Computern kein DVD-Laufwerk mehr eingebaut ist, lässt sich Desinfec't auch auf einem USB-Stick installieren und starten. Für alle, die sich diese Installation sparen möchten, gibt es das aktuelle Sonderheft c't wissen Desinfec't 2019/20 auch als E-Paper auf einem Stick, von dem das Rettungssystem direkt startet. Der Stick hat eine Speicherkapazität von 16 GByte und ist im heise Shop für 19,90 Euro erhältlich.

Mit Desinfec't kann man Windows-Computer untersuchen und so Trojaner aufspüren und sie unschädlich machen. Dafür bringt das System vier Scanner von Eset, F-Secure, Kaspersky und Sophos mit. Damit die Scanner immer auf dem aktuellen Stand sind, spendieren die AV-Anbieter ein Jahr lang kostenlose Signatur-Updates.

Mit Desinfec't macht man aber nicht nur Trojanern den Garaus, sondern kann auch verunfallte Windows-Computer tiefgehend untersuchen. Dafür bringt das Rettungssystem verschiedene Experten-Tools mit. Ganze Partitionen lassen sich so klonen oder versehentlich gelöschte Daten gegebenenfalls wiederherstellen. Das ist gar nicht schwer – leicht verständliche Artikel im Heft erklären, wie das geht.

Desinfec't 2019/20 (11 Bilder)

Doch auch Computer-Einsteiger sollten mit Desinfec't zurechtkommen. Der Easy Scan ist simpel aufgebaut und jeder kann damit eine Trojaner-Jagd einleiten. Außerdem lässt sich dank dem standardmäßig integrierten Teamviewer der Familien-Admin zu Hilfe rufen. Über die Fernwartungssoftware kann er die Kontrolle übernehmen und den Computer-Patienten untersuchen.

Bei Desinfec't 2019/20 kommt Ubuntu 18.04.3 als Basis mit dem 5.0-Kernel zum Einsatz. Mit der neuen Version kann man mit Bitlocker verschlüsselte Laufwerke noch einfacher scannen. Die Option dafür ist nun direkt im Scan-Assistenten auswählbar. Außerdem kann man nun wieder nur die Signaturen aktualisieren, ohne einen Scan durchführen zu müssen. Darüber hinaus kann Desinfec't 2019/20 auch Linux-Partitionen (EXT, BTRFS, XFS) scannen.

Neben dem Stick für 19,90 Euro kann man noch das E-Paper im heise Shop für 9,99 Euro inklusive Download des Rettungssystems kaufen. Die digitale Variante ist auch in der c't-App für Android und iOS erhältlich. Eine digitale Ausgabe ist zudem bei Amazon erhältlich. Wer das Heft lieber in den Händen halten möchte, muss 12,90 Euro bezahlen. Die Print-Ausgabe gibt es nur noch heute (23.09.2019) portofrei im heise Shop. (des)