Menü

Krypto-Messenger Signal mit Selbstzerstörungsmodus für Bilder und Videos

Aktuelle Beta-Versionen von Signal können auf Wunsch Bilder und Videos aus Chats verschwinden lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 133 Beiträge

(Bild: Farknot Architect/Shutterstock.com)

Update
Von

Ab sofort können Teilnehmer am Beta-Programm des verschlüsselnden Messengers Signal Bilder und Videos verschicken, die nach dem Anschauen aus dem Chat verschwinden.

Einem Beitrag der Signal-Entwickler zufolge geht das derzeit aber nur mit den Android- und iOS-Versionen. Wann die Funktion in die Stable-Versionen Einzug hält und ob das später auch die Desktop-Clients für Linux, macOS und Windows können, ist bislang unbekannt.

Beim Medienversand kann man über einen Button festlegen, ob das Bild oder Video im Chat verbleiben oder nach dem Anschauen aus dem Verlauf und vom Gerät gelöscht werden soll.

Wie man dem Beta-Programm beitreten kann, erklärt ein FAQ-Beitrag.

[UPDATE, 07.01.2019 16:40 Uhr]

Bilder werden nicht nur aus dem Chatverlauf, sondern auch vom Gerät gelöscht. Fließtext ergänzt. (des)