Menü
Security

Mailserver von Web.de, GMX und 1&1 auf Spam-Blacklist

Mailserver des Konzerns United Internet landeten am Freitagmorgen auf einer Blacklist des Spamhaus-Projects. Dadurch kam es zu Problemen mit dem Mail-Versand.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 320 Beiträge

Die Mail-Server stehen unter Verdacht, SEHR SEHR viel Spam versendet zu haben.

Mailserver von United Internet, unter anderem mit den IP-Adressen 212.227.15.15 und 212.227.15.130, waren kurzzeitig beim Spamhaus-Project als verdächtig markiert worden. Dies führte dazu, dass Kunden von 1&1, GMX und WEB.DE keine E-Mails an andere E-Mail-Provider senden konnten, welche Spamhaus zur Spamerkennung nutzen.

Von Freitagmorgen bis -mittag klagten viele Nutzer über Versandprobleme. Mittlerweile hat Spamhaus den Fehler behoben und den Mailserver von der Liste entfernt. Die Begründung für die Blockierung war der Verdacht, dass der Server mit einem Spambot infiziert sein könnte. 1&1 gab allerdings in einer Mail an heise Security Entwarnung – sie seien fälschlicherweise auf auf der Blacklist gelandet, der Fehler sei inzwischen behoben, erklärte ein Sprecher.

Ähnliches hat es vor fast einem Jahr schon mal gegeben. Damals landeten die GMX Server auf der Spamliste von spamcop.net. (David Wischnjak) / (rei)