Menü
heise-Angebot
Security

Meltdown & Spectre verstehen: Was Unternehmen jetzt wissen müssen

Meltdown und Spectre gelten schon jetzt als die wahrscheinlich größten Sicherheitslücken der letzten zwanzig Jahre. Die Folgen werden uns noch jahrelang beschäftigen. Ein Webinar erklärt, was Entscheider in Firmen zu dem Thema wissen müssen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
Meltdown & Spectre verstehen: Was Unternehmen jetzt wissen müssen

Unter den Namen Meltdown und Spectre sind drei massive Sicherheitslücken in Prozessoren bekannt geworden, die in fast jedem modernen Computer stecken. Nach wie vor sind die Hersteller dabei, diese Lücken abzudichten – mit mehr oder weniger großem Erfolg.

Zum Teil handelt es sich bei den Lücken um Folgen der Grundstrukturen moderner Prozessorarchitektur. Als solche werden uns diese Schwachstellen noch Jahre lang beschäftigen.

CPU-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre

Worum genau es sich bei diesen Lücken handelt und wie die Angriffe funktionieren, ist auch für eingefleischte Experten schwer zu durchschauen. Trotzdem wird von Verantwortlichen in Firmen erwartet, dass sie mit den Gefahren umgehen.

Im Rahmen eines Webinars von heise Security erklärt der Prozessorexperte a. D. der c't, Andreas Stiller, die Grundlagen moderner Prozessoren und wie sich Meltdown und die Spectre-Varianten 1 und 2 auf diese auswirken. Fabian Scherschel, Redakteur bei heise online, wird zudem erklären, wie wahrscheinlich Angriffe über diese Lücken sind und wie man diese erkennt und sich dagegen verteidigt. Außerdem gehen beide in ihrem Vortrag auf zukünftige Angriffsmethoden ein, die uns wahrscheinlich bald bevorstehen.

Das Webinar

findet am 06.02.2018 um 11:00 Uhr statt und dauert etwa 90 Minuten. Während des Webinars haben die Zuschauer die Möglichkeit, den Referenten Fragen zu stellen. Die Teilnahmegebühr beträgt 99 Euro. Interessenten können sich ab sofort online anmelden. (fab)