Menü
Security

Microsoft: Neues Zertifikats-Update, noch ein zurückgezogener Patch

Microsoft hat ein neues Zertifikats-Update für Windows 7 und Server 2008 ausgeliefert, das die Update-Probleme beheben soll. In der Zwischenzeit musste allerdings der dritte Patch in wenigen Tagen zurückgezogen werden, da er Silverlight zerschossen hatte.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 160 Beiträge
Patch, Patch, Doppel-Patch

Nach dem verbockten Update für die Root-Zertifikate in Windows hat Microsoft nun ein neues Update veröffentlicht, das die Probleme auf Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 beheben soll. Das neue Update (KB3024777) entfernt das fehlerhafte Paket (KB3004394), welches auf den angesprochenen Betriebssystemen unter Umständen dazu geführt hatte, dass die Zertifikats-Infrastruktur beschädigt wurde. Was wiederum dann dafür sorgte, dass wichtige Programme nicht mehr starten konnten.

Da das fehlerhafte Update unter Umständen dazu führt, dass Windows Update nicht mehr funktioniert, müssen Nutzer in einem solchen Fall das neue Update manuell herunterladen und installieren. Die Download-Links finden sich auf der entsprechenden Support-Seite von Microsoft. Wie man Updates manuell installiert, erklärt die Firma auf einer weiteren Support-Seite.

Dritter Problem-Patch macht Silverlight kalt

Damit sind allerdings nicht alle Probleme vom letzten Patchday aus der Welt geschafft. Wann das KB3004394-Update endgültig ersetzt wird, ist nicht klar. Außerdem hatte Microsoft neben dem desaströsen Zertifikats-Update und dem zurückgezogenen Rollup-Update für Exchange in den letzten Tagen auch noch ein drittes fehlerhaftes Update ausgeliefert. Ein Update für Silverlight (KB3011970) hatte dazu geführt, dass Kopierschutzfunktionen nicht mehr funktionierten.

Der US-amerikanische Streaming-Anbieter Time Warner Cable wies Kunden daraufhin an, das entsprechende Update zu deinstallieren, um weiter TV-Sendungen streamen zu können. Microsoft hat das fehlerhafte Silverlight-Updates inzwischen aus dem Verkehr gezogen. Ersatz gibt es allerdings noch nicht.

Dass Microsofts Update-Politik immer problematischer wird, denkt auch c't-Redakteur Peter Schüler. Er fragt in einem Kommentar, wer jetzt eigentlich mehr frickelt: Die angeblichen Amateure im Linux-Land oder die Profis bei Microsoft?

Korrektur: Die ursprüngliche Version des Textes hatte den Anschein erweckt, das KB3024777-Update würde alle Änderungen des ersten Zertifikat-Updates erneut durchführen. (fab)