Menü
Security

Microsoft bestätigt Rootkits als Absturzursache nach Update

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

Nach der Installation des Sicherheits-Updates zum Schließen einer Lücke in der Virtual DOS Machine klagten vereinzelte Anwender, dass das System beim Neustart abstürzte und einen Bluescreen mit Fehlernmeldungen produziere. Microsofts diesbezügliche Untersuchungen ergaben, dass alle betroffenen Systeme mit dem Alureon-Rootkit infiziert waren.

Das Rootkit modifiziere das Systemverhalten so, dass es zu Instabilitäten komme. Dabei sind anscheinend auch nicht alle infizierten Systeme betroffen, sondern es kommt auf die genaue Reihenfolge an, in der Patches eingespielt und das System kompromittiert wurde. Der Patch selber weise jedoch keine Stabilitätsprobleme auf, heißt ist im Blog-Eintrag des MSRC . Zuvor hatte bereits unter anderem Symantec den Verdacht geäußert, dass ein Rootkit für die Abstürze verantwortlich sein könnte.

Siehe dazu auch:

(ju)