Menü
Security

Microsoft lässt März-Patchday ausfallen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 206 Beiträge

Windows-Anwender sollten sich am kommenden Dienstag nicht wundern, dass die Sicherheits-Updates ausbleiben: Es gibt keine. Microsoft lässt den Patchday im März ausfallen. Die beiden kritischen Löcher in Word und Publisher 2007 bleiben also weiterhin offen. Zwar hatte Microsoft angekündigt, dass man an einem Update für die Lücke in Word bereits arbeite, offenbar haben die Redmonder es aber nicht geschafft, die Tests des Patches rechtzeitig zu Ende zu bringen.

Über die seit Mitte Februar bekannte Word-Lücke kann ein Angreifer mittels manipulierter Dokumente einen Rechner unter seine Kontrolle bringen. Erste gezielte Angriffe haben nach Angaben von Microsoft auch schon stattgefunden. Über die Lücke in Publisher 2007 gibt es bislang keine näheren Informationen, der Sicherheitsdienstleister eEye hatte sie Ende Februar an den Softwarekonzern gemeldet.

Laut der Vorabbenachrichtigung wird am Dienstag, den 13. März, nur das Windows Malicious Software Removal Tool, zum Entfernen von Schädlingen auf dem PC, aktualisiert. Kleine Pingeligkeit am Rande: In den Ankündigungsmails von Microsoft ist seit Monaten fälschlicherweise von "Advanced Notification" die Rede, während es auf der Webseite richtig "Advance Notification" heißt.

Siehe dazu auch:

(dab)