Microsofts März-Patchday wirft seine Schatten voraus

Sieben Sicherheits-Bulletins kündigt Microsoft an. Vier der Bulletins widmen sich "kritischen" Schwachstellen, drei "wichtigen".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
Von
  • Kristina Beer

Vier als "kritisch" und drei als "wichtig" eingestufte Patch-Pakete (Bulletins) wird Microsoft an seinem nächsten Patchtag – Dienstag, den 12. März – herausgeben. Die kritischen Schwachstellen lauern in Microsoft Silverlight, Office, der Microsoft Server Software und dem Internet Explorer – hier ließe sich Schadcode ausführen oder eine Erweiterung von Rechten vornehmen. Das IE-Sammelupdate betrifft alle noch unterstützen IE-Versionen (6 bis 10).

Die drei wichtigen Patch-Pakete gelten für Office 2010 für Windows sowie Office 2008 und 2011 für Mac. Darüber hinaus werden alle Windows-Versionen (außer RT) abgesichert. Die Pakete sollen ebenfalls eine Rechteerweiterung verhindern und den unerwünschten Zugriff auf vertrauliche Daten unterbinden. (kbe)