Menü
Security

Microsofts Update-Server WSUS 3.0 als Beta-Version erhältlich

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

Microsoft stellt die Beta 2 des Update-Servers WSUS 3.0 (Windows Server Update Services) zum Download bereit. Der neue WSUS-Server wird nicht mehr über eine Browser-Oberfläche gesteuert, sondern stellt ein Plug-in für die Microsoft Management Console 3.0 (MMC) bereit. Über Kontextmenüs sollen sich viele Funktionen bequemer als bisher nutzen lassen.

Die verfügbaren Updates sollen sich mit WSUS 3.0 leichter filtern und sortieren lassen, etwa nach ihrer Knowledge-Base-Nummer oder dem Status ihrer Installation. Wenn neue Updates eintreffen, kann der Server einen Administrator via E-Mail benachrichtigen. Alle Details der neuen Version zählt das Dokument "WSUS Overview" auf, das auf Microsofts WSUS-Homepage erhältlich ist.

WSUS 3.0 lässt sich nur auf dem Windows Server 2003 SP1 oder der Beta-Version des Longhorn-Server installieren. Windows-2000-Server zählt Microsoft nicht mehr zu den unterstützten Systemen. Um die Beta-Version herunterzuladen, muss man sich zunächst mit einer Windows Live ID anmelden, um sich anschließend für den Beta-Test zu bewerben. Anmeldungen nimmt Microsoft bis zum 28. Februar 2007 entgegen.

Mit den Windows Server Update Services installiert man im eigenen lokalen Netz einen Update-Server, der die Verteilung von Microsoft-Updates wesentlich erleichtert. Der WSUS-Server lädt alle Microsoft-Updates aus dem Internet und hält diese Sammlung lokal vor. Administratoren können anschließend im Detail festlegen, welche ihrer lokalen Windows-PCs welche Updates einspielen sollen. Die Server-Software führt zudem Buch darüber, welche Maschinen mit bestimmten Patches versorgt sind. Auf den Ziel-PCs muss keine weitere Software installiert werden, als Client-Software dient derselbe Systemdienst für automatische Updates, der normalerweise mit Microsofts Update-Servern im Internet Kontakt aufnimmt. (kav)