Menü
Security

Milliardendeal: Sicherheitsfirma FireEye übernimmt Mandiant

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Der kalifornische Sicherheitsdienstleister FireEye hat die renommierte Sicherheitsfirma Mandiant übernommen. Das teilten beide Unternehmen auf ihren Webseiten mit. Mandiant – 2004 gegründet – hat sich bei der Aufklärung von Einbrüchen in die IT-Infrastruktur von Unternehmen einen Namen gemacht. So engagierte die New York Times das Sicherheitsunternehmen Anfang 2013, nachdem bei der Zeitung außergewöhnliche Aktivitäten im Netzwerk aufgefallen waren. Im vergangenen Februar legte Mandiant einen detaillierten Bericht über Aktivitäten der chinesischen Hackergruppe APT1 vor.

Bereits im April 2012 hatten beide Unternehmen eine "strategische Allianz" beschlossen. Seit Februar 2013 boten sie gemeinsam Sicherheitsprodukte an. Die eigentliche Übernahme wurde in Aktien und einer Summe von 106,5 Millionen US-Dollar bezahlt und fand am 30. Dezember 2013 statt. Insgesamt kostete der Schritt fast eine Milliarde US-Dollar. Er wurde am Donnerstag nach Börsenschluss öffentlich gemacht. Der Kurs der FireEye-Aktie stieg daraufhin massiv an.

David DeWalt, Geschäftsführer von FireEye, kommentierte den Deal so: "Zusammen haben FireEye und Mandiant eine Größe und Reichweite, die es uns ermöglicht, Innovationen schneller zu entwickeln und besser zu handhabende Lösungen konkurrenzlos schnell an Kunden in aller Welt auszuliefern." Kevin Mandia, der Gründer und bisherige Geschäftsführer von Mandiant wurde zum COO (Chief Operating Officer) von FireEye berufen. (dwi)