Menü

Mozilla amputiert Phishing-Schutz in Firefox 2

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 337 Beiträge
Von

Die letzte Version des auslaufenden Firefox 2 wird wohl keinen Phishing-Schutz mehr enthalten. Auf Bitten von Google will Mozilla diese Funktion offenbar aus der demnächst erscheinenden Version 2.0.19 entfernen.

Firefox 2 ist ohnehin ein Auslaufmodell: Mit der für den 16. Dezember angekündigten Version 2.0.19 will Mozilla den Support für die 2er-Reihe einstellen und Anwender noch einmal nachdrücklich zum Umstieg auf Firefox 3 ermutigen. Außer auf weitere Sicherheits-Updates werden Nutzer, die das Upgrade verweigern, zukünftig auch auf Schutz vor Drive-by-Downloads und Phishing-Seiten verzichten müssen.

Den setzt Mozilla mit Hilfe von Googles Safe-Browsing-Schnittstelle um. Dummerweise nutzt Firefox 2 noch die alte API-Version 1, die Google demnächst abschalten möchte. Ein Upgrade auf die bereits in Firefox 3 eingesetzte API-Version 2 kam offenbar für ein als Sicherheits-Update deklariertes Upgrade nicht in Frage. So entschied man sich, den Phishing-Schutz in 2.0.19 gleich ganz abzuschalten. US-Medien versicherte Firefox-Manager Mike Beltzner, dass beim Upgrade deutlich auf diesen Umstand hingewiesen werde. Der Heise-Browser-Statistik zufolge setzte im November noch etwa jeder siebte Firefox-Nutzer die Version 2 ein.

Siehe dazu auch:

(ju)