Mozilla blockiert Java auf alten Mac-Systemen

Weil kritische Java-Lücken in Mac OS X 10.5 und älter nicht mehr geschlossen werden, blockiert Firefox das Plugin ab sofort gänzlich. Ein Firefox-Bug verhindert, dass Nutzer neuerer Mac-OS-Versionen vor verwundbaren Java-Plugins geschützt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge
Von
  • Ronald Eikenberg

Mozilla hat das Java-Plugin in Firefox unter Mac OS X 10.5 (und älter) blockiert, wodurch es der Browser nicht mehr ausführt. Der Grund dafür ist, dass Apple für diese Betriebssystemversionen keine Updates mehr herausbringt und die letzte Java-Version kritische Sicherheitslücken aufweist, die bereits großflächig für Angriffe ausgenutzt werden. Wer das Plugin dennoch nutzen will, muss es im Firefox-Menü unter Add-ons, Plugins wieder aktivieren.

Unter neueren Versionen von Mac OS X blockiert Firefox das Ausführen verwundbarer Java-Versionen noch nicht. Ein Bug in der aktuellen Firefox-Version 11 verhindert, dass der Browser die Versionsnummer des Plugins nach einem Java-Update neu ausliest – Firefox würde die Aktualisierung also nicht bemerken und Java weiterhin blockieren.

Diesen Fehler wollen die Entwickler mit der Firefox-Version 12 beheben, die am 24. April erscheinen soll. Dann sollen die veralteten Java-Versionen auch unter neueren Mac-OS-Versionen blockiert werden. Auf die Blocklist der Windows-Version von Firefox hat Mozilla die verwundbare Java-Version bereits vor zwei Wochen gesetzt. (rei)