Menü
Security

Mutmaßlicher Hacktivist auf Kaution frei

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge

Der mutmaßliche Hacktivist, den die britische Polizei vorige Woche auf den Shetland-Inseln verhaftet hat, ist von einem Londoner Gericht auf Kaution freigelassen worden. Der 18-Jährige, der Sprecher der Hackergruppen LulzSec und Anonymous sein soll, muss sich am 30. August wieder vor Gericht einfinden, und zwar vor dem Southwark Crown Court, berichtete die Tageszeitung The Telegraph. Der Beschuldigte muss demnach eine elektronische Fußfessel tragen, mit der sein Hausarrest überwacht werden soll, und darf nicht ins Internet.

Die Metropolitan Police, auch bekannt als "Scotland Yard", wirft dem 18-Jährigen vor, an Aktionen beteiligt gewesen zu sein, bei denen Websites von großen Unternehmen und Nachrichtendiensten per dDoS attackiert wurden, darunter auch die Website der Strafverfolgungsbehörde Serious Organised Crime Agency (SOCA). Laut einer Mitteilung der Polizei vom Montag ergeben sich in der am Sonntag vorgebrachten Anklage fünf Verstöße gegen Bestimmungen des Computer Misuse Act 1990, des Serious Crime Act 2007 sowie des Criminal Law Act 1977.

Kurz nach der Verhaftung hatte das US-Weblog DailyTech zu belegen versucht, dass die Polizei möglicherweise den Falschen geschnappt hat. Der Beschuldigte selbst machte laut Medienberichten am Montag vor Gericht lediglich Angaben zu seiner Person. (anw)