Menü
Security

Neue Enigmail-Version bringt UI-Feinschliff

Zum ersten Mal seit über einem halben Jahr gibt es ein Update für das PGP-Plug-in Enigmail für Thunderbird. Verbesserungen an der grafischen Oberfläche sollen das Versenden verschlüsselter Mails erleichtern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 85 Beiträge
Neue Enigmail-Version bring Feinschliff der UI

Mit Enigmail 1.8 haben die Entwickler die grafische Oberfläche des freien Mailverschlüsselungs-Plug-ins für Thunderbird und SeaMonkey aufpoliert. Statt eines Dropdown-Menüs bietet das Senden-Fenster nun große auffällige Knöpfe, um E-Mails zu signieren oder zu verschlüsseln. Auch die Einrichtung der Software nach der Installation soll nun ebenfalls einfacher vonstatten gehen. Nutzer können Enigmail jetzt auch mit Filterregeln beibringen, Nachrichten dauerhaft entschlüsselt zu speichern.

Manchen Nutzern wird die neue Version auch durch eine Warnung aufgefallen sein, die darauf hinweist, dass man ab Enigmail 1.9 auf GnuPG 2.0.7 oder später umsteigen muss, da ältere GnuPG-Versionen dann von dem Plug-in nicht mehr unterstützt werden. Kurz nach Veröffentlichung von Version 1.8 mussten die Entwickler außerdem ein weiteres Update auf Enigmail 1.8.1 nachschieben, um eine Anzahl von Fehlern zu beheben. Dabei handelte es sich vor allem um Bugs, die beim Speichern von verschlüsselten Entwürfen auftreten.

Enigmail ist Open Source und für Windows, Mac OS, Linux und mehrere BSD-Varianten erhältlich. Die Programmpakete und der Quellcode können auf den Projektseiten heruntergeladen werden. (fab)