Menü

Nutzerdaten zum Verkauf: Telekom fordert Kunden zum Passwortwechsel auf

In Untergrund-Foren verkaufen Kriminelle derzeit Log-in-Daten von bis zu 120.000 Telekom-Konten. Stichproben des Unternehmens zufolge sind die Daten teilweise echt und aktuell.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 198 Beiträge

(Bild: dpa, Oliver Berg/Symbol)

Von

Derzeit versuchen Kriminelle in Untergrund-Foren T-Online-Mail-Adressen inklusive Passwörtern zu verkaufen. Davor warnt die Deutsche Telekom. Der Telekommunikations-Anbieter hat eigenen Angaben zufolge 90 Datensätze überprüft und festgestellt, dass die Daten "zumindest teilweise echt und aktuell sind".

Wen die Deutschen Telekom diesbezüglich kontaktiert hat, der sollte umgehend sein Passwort wechseln. Denn wenn ein Dritter gültige Log-in-Daten in die Finger bekommt, kann er nicht nur auf das Mail-Konto zugreifen, sondern sich auch in das Kunden-Center einloggen. Dort könnten Kriminelle etwa Bestellungen ausführen und Vertragsveränderungen durchführen.

Wie viele Kunden-Daten in Untergrund-Foren zum Verkauf stehen, ist nicht sicher; die Telekom geht von 64.000 bis 120.000 Datensätzen aus. Sie versichern, dass ihre Server nicht Opfer einer Hacker-Attacke geworden sind. Die abgezogenen Kunden-Daten stammen der Telekom zufolge vermutlich aus Phishing-Übergriffen. Der Telekommunikations-Anbieter hat Anzeige erstattet und Sicherheitsbehörden informiert. (des)