Menü

Nutzerkonten von Ubisofts Spiele-Plattform Uplay gehackt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 76 Beiträge
Von

In den Uplay-Benutzerforen von Ubisoft herrscht Aufregung - seit einigen Tagen melden zahlreiche Nutzer, dass sie nicht mehr auf ihre Accounts zugreifen können; ihre Konten wurden von Fremden übernommen. Über automatisch generierte Benachrichtigungsmails erfahren sie, dass ihr Passwort und ihre E-Mail-Adresse geändert wurden und ihre Nutzerkonten hernach russischen Domains zugeordnet werden. Die neuen E-Mailadressen kommen unter anderem mit der .ru- und mit der .su-Endung, die für Russland und die ehemalige Sowjetunion stehen.

Ubisoft bestätigte die Angriffe gegenüber der US-amerikanischen Webseite Gamespy und wies darauf hin, dass nur eine "überschaubare Zahl" von Nutzerkonten gekapert wurden. Persönliche Daten und Finanzdaten wie etwa Kreditkartennummern sollen nicht kopiert worden sein. Die Forumspostings einiger Nutzer legen allerdings nahe, dass die Hacker zumindest einige persönliche Daten erfahren haben, da diese teilweise auch geändert wurden - etwa Klarnamen oder das Geschlecht.

Die E-Mail von Ubisoft unterrichtet den Nutzer über E-Mail- und Passwortänderung.

(Bild: Ubisoft-Forum )

Ob die Schwachstelle bei Ubisoft liegt oder die Nutzer gehackt wurden, ist nicht bekannt – Ubisoft verweist ausschließlich darauf, "hart daran zu arbeiten, eine Lösung zu finden" und rät, dass Spieler sich in der Zwischenzeit um starke Passwörter bemühen sollen. Über Facebook deutete der Support außerdem an, dass vielleicht Passwort-Recycling für die Hacks verantwortlich ist. Dienste wie Yahoo, Amazon und EA sollen ungefähr zum gleichen Zeitpunkt gehackt worden sein.Einige Nutzer versuchten diesem Vorwurf schon in den Nutzerforen zu begegnen: Passwörter sollen nicht recycelt worden sein. Zudem wurden auch starke Passwörter genutzt. Ein weiterer Spieler beschwerte sich, dass er Ubisoft-Spiele nur über die Xbox gespielt und Uplay nur über diesen Weg angesteuert hat.

In den Nutzerforen wird über den Ubisoft-Support und die möglichen Schwachstellen diskutiert.

(Bild: Ubisoft-Forum )

Um ihre Nutzerkonten von Ubisoft wieder retten zu können, müssen die Spieler teils umständliche Wege in Kauf nehmen: Zumeist melden sie im Forum einen neues Konto an und schicken Admins persönliche Nachrichten mit ihren alten Accountdaten, da die Support-Seiten und Hotlines ihnen nicht halfen oder kostenpflichtig sind. Über den zweiten Account bekamen einige der Nutzer einen Freischaltungs-Key. Seit Sonntag soll nun auch die Funktion "Passwort vergessen" wieder funktionieren und die Spieler so Zugang zu den gehackten Konten erlangen. Wie Gamespy berichtet, lief der Nutzersupport zunächst nur schleppend an, da viele Mitarbeiter über die Weihnachtsfeiertage und Neujahr im Urlaub waren.

Uplay ist ein Client-Dienst über den Spieler Ubisoft-Produkte registrieren müssen und von denen aus Spiele wie etwa Far Cry 3 oder Assassin's Creed 3 gestartet werden. In einigen Forenbeiträgen der letzten Tage hieß es, dass zwischenzeitlich keine Ubisoft-Spiele gespielt werden konnten. Unklar ist, ob dies die Folge eines Hackerangriffs ist. (kbe)