zurück zum Artikel

Oracle schließt 128 Lücken in Datenbankprodukten

Zum vierteljährlichen Critical Patch Update hat der Datenbank-Hersteller Oracle ganze 128 Schwachstellen quer durch die gesamte Produktpalette behoben. Die Patches im Einzelnen:

Viele der Produkte – darunter die Kernstücke Oracle Database Server und Oracle Fusion Middleware – sind von Schwachstellen der allerhöchsten Kategorie betroffen, weisen also eine Bewertung von 10 gemäß dem Common Vulnerability Scoring System (CVSS2) auf. Konkretere Information liefert Oracles Critical Patch Update Advisory - April 2013 [1]. (ju [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1844571

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.oracle.com/technetwork/topics/security/cpuapr2013-1899555.html
[2] mailto:ju@ct.de