Menü
Alert!
Security

Oracle stopft kritische Lücken in Java

Oracle hat mit seinem Oktober-Update 154 Sicherheitsupdates veröffentlicht, die fast alle Produkte des Unternehmens abdecken. Aber besonders die Sicherheitsupdates für Java sollten laut der Firma so schnell wie möglich installiert werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 164 Beiträge

Oracle hat mit seinem vierteljährigen Critical Patch Update insgesamt 154 Patches veröffentlicht, die sich über die gesamte Produktpalette des Unternehmens erstrecken. Mehr als zwei Dutzend dieser Sicherheitsupdates betreffen Java – viele davon sind als kritisch einzustufen. Zusammen mit den monatlichen Updates von Microsoft und Adobe brachte der gestrige Patchday somit einen Haufen Arbeit für Systemadministratoren.

Ganze 22 der Java Lücken können ohne vorherige Anmeldung über das Netzwerk ausgenutzt werden. Oracle empfiehlt seinen Nutzern ausdrücklich, die Software so schnell wie möglich zu aktualisieren. In der Vergangenheit hätten die Entwickler immer wieder von Sicherheitslücken erfahren, die ausgenutzt werden, obwohl ein Patch bereits zur Verfügung steht. Die aktuellste Version von Java 8 kann auf der Support-Seite von Oracle heruntergeladen werden. Nutzer von Java 7 können eine aktualisierte Version bei Oracle manuell herunterladen.

Angesichts der Tatsache, dass es immer wieder haufenweise kritische Lücken in Java gibt, sollten sich Nutzer unter Umständen überlegen, ob sie die Software wirklich auf ihrem Rechner benötigen. Besonders das Browser-Plug-in haben viele Nutzer eigentlich nur noch aus Gewohnheit installiert. Die wenigsten Internetseiten benötigen es heutzutage. Besonders Privatanwender kommen oft komplett ohne Java auf ihrem Rechner aus. Im Firmenumfeld wird Java allerdings häufig für spezielle Business-Anwendungen benötigt.

Siehe dazu auch: