Passwörter und Facebook: Freunde helfen vergesslichen Nutzern

Immer mehr Passwörter müssen wir uns merken, da kann uns schon einmal das ein oder andere entfallen. Geht es nach Facebook, helfen uns in Zukunft drei enge Freunde, um das soziale Netzwerk wieder benutzen zu können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge
Von

"I get by with a little help from my friends", sangen die Beatles, Facebook erhebt dieses Prinzip nun zum Authentifizierungskonzept. Hat ein Nutzer sein Passwort vergessen und kann sich partout nicht erinnern, können ihm nun ein paar vorher bestimmte "trusted contacts" auf die Sprünge helfen. Die leicht ausnutzbaren Passwort-Wiederherstellungs-Prozeduren könnten so abgelöst werden.

Drei bis fünf vertrauenswürdige Kontakte muss man aussuchen.

(Bild: Facebook )

Facebook hatte bereits im Jahr 2011 einen Testballon namens "trusted friends" in die Facebookwelt entlassen und hat diesen zum "Trusted Contact"-Standard weiterentwickelt. Unter den Sicherheitseinstellungen werden dafür drei bis fünf Freunde ausgewählt. Laut Facebook sollten dies Freunde sein, denen man auch den Schlüssel zur eigenen Wohnung geben würde und die auch ohne Internetverbindung erreichbar sind. Kommt ein Nutzer nicht mehr in sein Konto, muss er nun mindestens drei dieser Freunde Bescheid geben. Diese erhalten dann Sicherheitscodes, die sie dem Nutzer zukommen lassen und mit denen er wieder in seinen Account gelangt.

Zuverlässige Kontakte können in Deuschland zwar noch nicht ausgesucht werden, aber sie werden schon einmal erklärt.

(Bild: Facebook )

Bisher gilt die Einführung der Trusted Contacts nur für den US-amerikanischen Markt. Wann die Funktion auch in Deutschland angeboten wird, hat Facebook nicht angegeben. Allerdings taucht die Funktion schon als "Zuverlässige Kontakte" in der Hilfe auf und wird dort erklärt. Eine Anfrage, wann die Funktion hierzulande freigeschaltet wird, blieb bislang unbeantwortet. (kbe)