Menü

Phishing-Attacken auf Allzeithoch

Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichnete die Anti-Phishing Working Group 250 Prozent mehr Phishing-Webseiten als Ende vergangenen Jahres.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge

(Bild: Christiaan Colen, CC BY-SA 2.0 )

Von

Die Anti-Phishing Working Group (APWG) verkündet in ihrem jüngsten Quartalsbericht besorgniserregende Zahlen: So viele Phishing-Attacken wie im ersten Quartal dieses Jahres hat sie noch nie beobachtet. Die APWG dokumentiert seit dem Jahr 2004 derartige Angriffe.

Die Dunkelziffer fällt wahrscheinlich noch höher aus, denn in dem aktuellen Bericht tauchen nur von Opfern an die APWG gemeldete Fälle auf.

Im Vergleich zum vierten Quartal 2015 stießen die APWG auf 250 Prozent mehr Phishing-Webseiten. Der Großteil werde in den USA gehostet. Rund 43 Prozent der Attacken richten sich gegen den Einzelhandels- und Service-Sektor. Aber auch Finanz- und Bezahldienste seien beliebte Ziele. Zu Angriffen auf Privat-Personen finden sich in dem Bericht keine Zahlen.

Im ersten Quartal dieses Jahres stieß die APWG auf deutlich mehr Phishing-Webseiten als noch Ende 2015.

(Bild: APWG)

Laut dem APWG-Vorsitzenden Dave Jevans sind die Attacken 2016 besonders aggressiv: Angreifer sollen derzeit vermehrt Keylogger einsetzen, um Informationen abzugreifen.

Seit Ende vergangenen Jahres verzeichnet heise Security extrem gut gemachte Phishing-Mails. Neben einem authentischen Erscheinungsbild wirken auch die Formulierungen glaubhafter. Es wird immer schwieriger, nicht auf die zum Teil fast perfekten Fälschungen hereinzufallen. (des)