Menü
heise-Angebot

Podiumsdiskussion: heise Security hinterfragt Antiviren-Software

AV-Software galt lange als unverzichtbarer Bestandteil der IT-Security. Doch mit den immer wieder aufgedeckten Problemen und Lücken wird die Kritik immer lauter. Das geht bis zu der These, wir wären ohne Antivirus besser dran.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 446 Beiträge
Von

Nach dem immer noch weit verbreiteten Verständnis garantiert erst die Installation einer (hochwertigen) Antiviren-Software die Sicherheit eines Computers. Doch immer mehr Sicherheitsexperten stellen diese Behauptung in Frage. Manche gehen dabei so weit, dass sie sogar zur Deinstallation von Antiviren-Software auffordern. Selbst im Fernsehen ist wie jüngst bei Frontal 21 immer öfter die Rede von "Lücken bei der Antiviren-Software" und sogar "Trügerischer Sicherheit". Viele Anwender aber auch Sicherheitsverantwortliche in Firmen reagieren mit Verunsicherung, wie sie sich denn jetzt richtig schützen sollen.

heise Security greift deshalb diese Diskussion in einer Podiumsdiskussion auf. Im Rahmen der heise-Security-Tour "Komplexe Angriffe intelligent verteidigen" geht es dabei um "AV-Software – realer Schutz oder schädliches Schlangenöl" und "Wie schützen wir unsere IT-Infrastruktur in Zukunft richtig?".

Als prominenter Kritiker der Antiviren-Branche bestreitet der Spezialist für Sicherheitsanalysen Felix von Leitner (aka "Fefe") die Schutz-Behauptungen der "Schlangenöl-Branche". Für eine fundierte Diskussion wurde auch bei der Besetzung der Pro-Antivirus-Position Wert auf technische Expertise gelegt. Die hat ganz sicher Ralf Benzmüller, Gründer und Leiter der G Data SecurityLabs (Köln, Stuttgart, Hamburg). In München vertritt Candid Wüest, seines Zeichens Principal Threat Researcher bei Symantec die AV-Branche. Und in Wien bezieht Josef Pichlmayr, Geschäftsführer des österreichischen Virenschutzunternehmens Ikarus Security Software diese Position. Die Moderation übernimmt heise-Justitiar Joerg Heidrich.

Die heise-Security-Tour ist eine eintägige Konferenzveranstaltung für Administratoren, Security-Verantwortliche und Datenschützer, bei der es vor allem um die Abwehr von gezielten Angriffen und anderen Gefahren für den sicheren IT-Betrieb geht. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Veranstaltungsseite zu "Komplexe Angriffe intelligent verteidigen". (ju)