PornHub: "Sicherheitsforscher sollten glücklich sein"

Die größte Porno-Seite der Welt war mit ihrem Bug-Bounty-System in Kritik geraten und zahlt jetzt mehr Geld an Sicherheitsforscher aus. Außerdem erhalten diese kostenlos Zugriff auf den Premium-Bereich der Seite, wenn sie erfolgreich Lücken melden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 81 Beiträge
Von

Nachdem die weltgrößte Porno-Seite Pornhub Anfang des Monats ein Bug-Bounty-Programm eingeführt hatte, erlebt dieses einen regelrechten Ansturm an Sicherheitsforschern, die Lücken in der Seite melden. Bis jetzt haben die Betreiber über HackerOne mehr als 52.000 US-Dollar ausgezahlt und der Betrag dürfte sich noch erhöhen, da Pornhub nun die möglichen Belohnungen für gefundene Lücken deutlich erhöht hat. Damit reagiert die Seite auch auf Kritik, man habe Bounties nicht oder nicht schnell genug ausgezahlt.

Gegenüber der britischen Nachrichtenseite The Register sagten die Pornhub-Betreiber, sie hätten die Anzahl der Mitarbeiter, die sich um das Programm kümmern, erhöht. Ziel sei es, jeden Teilnehmer fair zu behandeln. "Wir glauben daran, dass Sicherheitsforscher glücklich und motiviert sein sollten, damit ein Bug-Bounty-Programm funktioniert", so ein Sprecher des Unternehmens.

Entsprechend habe man auch die Belohnungen erhöht und zahle die erhöhten Beträge auch rückwirkend für bereits gemeldete Lücken aus. Zusätzlich erhalten alle, die erfolgreich eine Lücke melden, Zugriff auf den Premium-Dienst der Seite und ein spezielles, limitiertes T-Shirt. (fab)