Menü
Security

Putty 0.6.1 nach vierjähriger Pause erschienen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 237 Beiträge

Vier Jahre sind seit dem vorigen Update vergangen, nun ist der insbesondere unter Windows-Nutzern beliebte SSH-Client Putty in Version 0.6.1 erschienen. Die neue Version unterstützt die SSH-2-Authentifizierung über das Generic-Security-Services-API (Generic Security Services Application Program Interface) und damit auch den zentralen Anmeldedienst Kerberos. Unter Windows kann sich die X11-Weiterleitung jetzt auch gegenüber einem lokalen X-Server authentifizieren, wenn man eine X-Authority-Datei angibt. Dadurch muss man den X-Server nicht mehr für alle Verbindungen von localhost öffnen.

Putty unterstützt nun die Auswahl proportionaler Schriftarten und nutzt das Windows-Aero-Design. Unter Windows 7 macht die neue Version von dem Sprunglisten Gebrauch, sodass man mit einem Rechtsklick auf das Taskleistensymbol gespeicherte Sitzungen aktivieren kann. Auch die SSH-Komprimierung von OpenSSH unterstützt Putty jetzt. Für Unix kann man Putty nun mit GTK 2 kompilieren, wodurch die Oberfläche etwas frischer wirken soll.

Laut Putty-Entwickler Simon Tatham wurden zudem zahlreiche Bugs behoben, wie er in dem ausführlichen Beitrag in der Putty-Mailingliste berichtet. In Anbetracht der vierjährigen Entwicklungszeit sind die Änderungen eher spärlich ausgefallen. Es bleibt nur zu hoffen, dass das nächste Update nicht wieder vier Jahre auf sich warten lässt. (rei)