Menü

ROM-Website Emuparadise offenbar gehackt

Es gibt Hinweise darauf, das Unbekannte Daten von mehr als 1 Millionen Emuparadise-Nutzern kopiert und in Umlauf gebracht haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: geralt)

Security
Von

Offenbar sind zum Teil private Daten von rund 1,1 Millionen Nutzern der Website Emuparadise geleakt. Informationen der Benachrichtigungsplattformen HackNotice und Have I Been Pwned zufolge hatten Unbekannte im April 2018 Zugriff auf die Foren-Datenbank und konnten Informationen kopieren. Das berichtet die IT-Nachrichtenwebsite Bleepingcomputer.com.

Die Quelle der Datenbank DeHashed.com gibt an, dass in dem Leak neben E-Mail- und IP-Adressen auch Passwörter vorliegen. Kennwörter sollen als MD5-Hash (salted) gespeichert sein. Als wirklich sicher gilt diese Kombination nicht. Es ist vorstellbar, dass Hacker Passwörter im Klartext rekonstruieren könnten. Kommt das Emuparadise-Passwort bei anderen Onlineservices zum Einsatz, sollte man es dort aus Sicherheitsgründen ändern.

Offizielle Statements von Emuparadise und DeHashed stehen noch aus. Unklar ist auch, wie der Zugriff auf die Datenbank möglich war. Auf der Emuparadise-Website können sich Videospielinteressierte unter anderem in Foren austauschen. Die Seite ist aber nicht dafür, sondern für das Hosten von unzähligen ROMs und ISOs klassischer Videospiele für SNES, Mega Drive & Co. berühmt geworden. (des)