Rewe-Hacker ermittelt – 23-Jähriger flüchtig

Ein 23-Jähriger aus Issum am Niederrhein hat laut Kripo Köln den Server des Handelskonzerns geknackt, Kundendaten gestohlen und diese im Internet veröffentlicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 194 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Nach dem Hackerangriff auf eine Sammelbild-Tauschbörse des Einzelhändlers Rewe hat die Kölner Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt. Ein 23-Jähriger aus Issum am Niederrhein habe den Server des Kölner Handelskonzerns geknackt, Kundendaten gestohlen und diese im Internet veröffentlicht, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der 23-Jährige ist nach Angaben der Polizei schon seit Jahren in der Hackerszene aktiv. Gegen ihn wird unter anderem wegen Datenspionage ermittelt. Außerdem liege gegen den Mann ein Haftbefehl wegen Einbruchsdiebstahls vor.

Rewe war durch einen Tippgeber aus der Hacker-Szene auf den Datenklau aufmerksam gemacht worden. Betroffen waren rund 50 000 Kunden, die sich auf der Rewe-Website mit Namen, E-Mail-Adressen und Passwörtern angemeldet hatten. In einigen Fällen hätten Unbekannte mit den fremden Daten eingekauft. Der Tatverdächtige ist flüchtig. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung sei umfangreiches Datenmaterial sichergestellt worden.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben dem Hacker nachweisen können, dass er auf verschiedenen einschlägigen Hackerforen die Anleitung zum Eindringen in das System der Webserver veröffentlicht hatte. Daraufhin habe es weitere Angriffe gegeben, wobei andere Personen in den Besitz der Kundendaten gekommen seien. Die Kripo Köln geht davon aus, dass damit weitere Straftaten begangen werden. Erste Strafanzeigen sollen bereits vorliegen. (mit Material von dpa) / (anw)