Menü
Security

Router-Update schaltet versehentlich WLAN-Verschlüsselung ab

vorlesen Drucken Kommentare lesen 124 Beiträge

Ein vom Internet-Anbieter Teleos zentral über das Fernwartungsverfahren TR-069 verteiltes Firmware-Update hat auf einigen Tilgin-Routern versehentlich die WLAN-Verschlüsselung deaktiviert. Da Anwender von derartigen Updates in der Regel nichts mitbekommen, stand bei einigen anschließend das heimische Netz sperrangelweit offen.

Aufgefallen war das Problem bereits im Februar 2010 nach dem Hinweis durch zwei Kunden. Teleos konnte den Fehler nachstellen und hat daraufhin nach eigener Aussage 500 möglicherweise betroffene Kunden telefonisch kontaktiert. Bei rund 100 Kunden sei das WLAN betriebsbereit und unverschlüsselt gewesen. Dort halfen Techniker das Problem zu lösen und die Verschlüsselung wieder zu aktivieren. Ursache des Problems sei nach Angaben von Norbert Scholz, Teleos Regionalleiter, ein fehlerhaftes Firmware-Update des Router-Herstellers gewesen.

Offenbar hat die Nachricht jedoch nicht alle erreicht. Ein Leser berichtet, dass er erst Ende Mai festgestellt habe, dass seine Verschlüsselungskonfiguration von "WPA2" auf "Keine" gestellt war. Er sei weder vorher angerufen noch schriftlich benachrichtigt worden. Zwei Wochen nach seiner Anfrage bei Teleos sei er dann von einem Techniker zurückgerufen worden. Der Leser kritisiert insbesondere, dass er ohne eigenes Zutun von seinem Provider in eine Mitstörer-Haftungs-Falle gezogen worden sei – was wäre, wenn ein Nachbar über seinen Anschluss illegale Inhalte angesehen hat? (dab)