Menü
Security

Samsung: Keine Sicherheitslücken in Smart-TVs

Der Elektronikkonzern will die Sicherheit seines in die Kritik geratenen Betriebssystems Tizen ins rechte Licht rücken und verkündet, dass weder Smart TVs noch Smartwatches von den "angeblichen Sicherheitslücken" betroffen sind.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 84 Beiträge
Samsung: Keine Sicherheitslücken in Smart-TVs

(Bild: dpa, Alberto Estevez/Archiv)

Nach einem Bericht über schwere Sicherheitslücken in Samsungs Betriebssystem Tizen für Smart-TVs und Wearables hat der südkoreanische Elektronikkonzern am Donnerstag die Vorwürfe zurückgewiesen. Ein eigenes Sicherheits-Team habe die "angeblichen Schwachstellen" genau analysiert, teilte das Unternehmen in einer Stellungnahme mit: "Wir können nun bestätigen, dass Samsung Smart TVs nicht von diesen vermeintlichen Sicherheitslücken betroffen sind". Auch die Computer-Uhren des Unternehmens seien nicht betroffen. Weitere Details hat heise Security erfragt.

Vergangene Woche warnte der israelische Sicherheitsforscher Amihai Neiderman von der IT-Sicherheitsfirma Equus Software vor 40 Zero-Day-Lücken in Samsungs Betriebssystem Tizen. In vielen Fällen sind Übergriffe aus der Ferne möglich, bei denen Angreifer Schadcode ausführen können, warnt Neiderman. Im schlimmsten Fall könnten Angreifer so Geräte komplett kapern. Zum derzeitigen Zeitpunkt gibt es keine Aussage von Neiderman zur Entwicklung des Falls.

Samsung setzt Tizen bei rund 30 Millionen Geräten ein – darunter Smartphones, Smart TVs und Smartwatches. (mit Material der dpa) / (des)