Menü
Security

Schäuble isoliert: Innenminister verweist auf Localhost

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 756 Beiträge

Der Webauftritt des CDU-Politikers und derzeitigen Innenministers ist seit dem heutigen Mittwoch nicht mehr erreichbar. Ursache ist eine falsch aufgelöste IP-Adresse, die der Nameserver der CDU zurückliefert: 127.0.0.1. Damit richten sich Anfragen an www.wolfgang-schaeuble.de nicht an dessen Webserver, sondern auf das Loopback-Interface des Rechners des jeweiligen Besuchers. Sofern dieser auf seinem Rechner keinen eigenen Webserver betreibt, kommt nur eine Fehlermeldung im Browser.

Die Ursache des Problems ist unbekannt. Bei der CDU-Geschäftstelle war auf Nachfrage von heise online kein technisch Verantwortlicher, auch nicht der laut DeNIC-Eintrag für die Domain technisch Zuständige (tech-c), zu erreichen. Hinweisen zufolge soll es sich um eine gezielte Attacke auf den Webauftritt des CDU-Mannes handeln – dazu müsste allerdings der Server geknackt worden sein. Ein Cache-Poisoning ist auszuschließen, da die Records der eigenen Domain aus einer Konfigurationsdatei und nicht aus einem Cache gelesen werden. Möglicherweise liegt auch einfach nur eine Fehlkonfiguration durch einen Administrator vor. Mitte Juni war schon Angela Merkels Webauftritt von Unbekannten kompromittiert worden. (dab)