Menü
heise-Angebot

Security-Event: Das Programm der secIT 2020 ist online

Das Frühlingsevent zur IT-Security, in dem die wichtigsten Unternehmen der Sicherheitsbranche auch neue Produkte vorstellen, findet im März in Hannover statt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Heise Medien)

Von

In den vorigen beiden Jahren hat Heise Medien mit der secIT ein neues Veranstaltungs-Highlight in der IT-Security-Branche etabliert, das inzwischen schon fast eine Pflichtveranstaltung ist. 2020 geht die Erfolgsgeschichte des IT-Security-Events weiter: In den von c't, heise Security und iX kuratierten Vorträgen und Workshops sowie in Expert-Talks und Partner-Workshops erfährt das Fachpublikum alles über die neuesten Trends und Gefahren, Präventionsmaßnahmen und aktuelle Produkte.

IT-Security-Verantwortliche, Admins, Datenschutzbeauftragte und Entscheider finden auf der aktualisierten Website der secIT 2020 jetzt das komplette Programm des IT-Security-Events. Bis zur Abschluss-Keynote, deren Speaker der "Krypto-Papst" und New- York-Times-Bestsellerautor Bruce Schneier sein wird, stehen rund 40 Vorträge, 25 Workshops, sieben Expert-Talks und vier iX-Seminare am Vortag auf dem Programm.

Impressionen von der secIT 2019 (10 Bilder)

(Bild: Tobi Giessen/heise online)

Unabhängig und frei von Marketing vermitteln von der c't-, iX- und der heise-Security-Redaktion ausgewählte Experten in ihren Vorträgen praxisrelevantes Wissen zu Cyberangriffen gegen Unternehmen, zur Verlässlichkeit von Software-Werkzeugen, zum Umgang mit Sicherheitsvorfällen im Datenschutz oder zu Cyber Risk Perception & Resilience. Weitere Themen sind Quantencomputing und die Verschlüsselung der Zukunft, der Mythos Computerforensik und IoT-Angriffe.

In den redaktionellen Workshops geht es vor allem um AI Security, AI Safety und Security AI. In seinem Workshop geht David Fuhr, IT-Sicherheitsforscher und Head of Research bei der Berliner HiSolutions AG sowohl theoretisch als auch praktisch auf das Zusammenspiel von Mensch und Maschine ein und fragt, wer hier eigentlich wen beschützt.

Im Workshop "Penetrationstests in der Cloud" klärt Jan-Tilo Kirchhoff, Geschäftsführer der Compass Security Deutschland GmbH, dass die Verantwortung für die Sicherheit der Infrastruktur auch "serverless" nur scheinbar beim Cloud-Anbieter liegt. Er zeigt, wie Penetrationstester in ihren Sicherheitsprüfungen vorgehen sollten und auf welche Weise sie "Löcher in die Wolken stechen", um einen großen "Datenwolkenbruch" zu verhindern.

"Hackback" oder die offensive Cyberverteidigung ist das Thema der Podiumsdiskussion am ersten Veranstaltungstag der SecIT. Zu den Referenten zählen hier Manuel Atug (HiSolutions AG), Tobias Haar (LL.M, MBA, Rechtsanwalt), Andreas Könen (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) und Ninja Marnau (Helmholtz Center for Information Security/CISPA).

In weiteren Vorträgen auf den zwei Themenbühnen, in Workshops und Expert-Talks sowie auf 3400 m2 Ausstellungsfläche stellen die Partnerunternehmen der secIT den Besuchern zudem konkrete Sicherheitslösungen vor, die Unternehmen vor aktuellen Angriffstechniken schützen.

Und last, but not least lädt am Abend des ersten Veranstaltungstages die große secIT-Party zu entspanntem Netzwerken in ungezwungener Atmosphäre ein. Die secIT findet am 25. und 26. März 2020 im Hannover Congress Centrum (HCC) statt. Ein Tagesticket kostet im Ticketshop 65 Euro. (Stefan Kuhn) / (anw)