Menü
Security

Seltsamer Anstieg der Tor-Nutzungs-Statistik

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 198 Beiträge

Die Statistiken des Anonymisierungsdienstes Tor verzeichnen eine ungewöhnliche Zunahme der aktiven Nutzer. Sie lässt sich jedoch nicht durch einen im Zuge der NSA-Enthüllungen durch Snowden verursachten erhöhten Bedarf nach Privatheit erklären.

Der Anstieg der Tor-Nutzerzahlen beginnt sehr scharf am 19. August.

(Bild: Tor Metrics Portal )

Eine genauere Analyse zeigt die Zahl der aktiven Tor-Nutzer über die vergangenen Wochen – also auch deutlich nach Snowdens Enthüllungen – nahezu konstant bei etwa 500.000. Erst seit dem 19. August begann ein rapider Anstieg, durch den sich diese Zahl innerhalb einer Woche nahezu verdreifacht hat. Es ist nahezu ausgeschlossen, dass dieser Verlauf auf gestiegenes Nutzer-Interesse zurückzuführen ist.

Die zweite Vermutung, die einem spontan in den Sinn kommt, ist, dass jemand im Rahmen eines Projekts versucht, das Tor-Netz auszuforschen oder gar lahmzulegen. Erst vor kurzem hatte beispielsweise ein Forscher erfolgreich versucht, die Anonymität des Nachrichtendienstes Bitmessage durch Spam-Nachrichten auszuhebeln. Hinter einem kürzlich registrierten, gezielten Angriff auf Tor-Nutzer stecken vermutlich US-Behörden. Doch diese Theorie passt ebenfalls nicht zu den Daten.

Der Anstieg ist international ziemlich gleich verteilt: Beschränkt man die Statistik auf Tor-Nutzer aus Aserbeidschan, verläuft die Kurve exakt parallel zu der für Deutschland, die USA oder China. Außerdem erzeugen die neu hinzugekommenen Tor-Nutzer nahezu keine Last, so dass die ohnehin kaum begeisternde Performance des Anonymisierungsnetzes kaum leidet.

Die wahrscheinlichste Erklärung ist somit, dass etwa ein internationales Bot-Netz Tor als zusätzlichen Kommunikationskanal entdeckt hat. Alternativ könnte irgendeine andere, international verbreitete Software plötzlich als Tor-Client in Erscheinung treten oder es handelt sich doch um einen Zählfehler. Letztlich sind das alles nur Vermutungen. Aufgefallen war der Anstieg zunächst Tor-Erfinder Roger Dingledine, der jedoch ebenfalls keine plausiblere Erklärung parat hat. (ju)