Menü

Sicherheitsforscher erhacken sich knapp 2 Millionen US-Dollar in drei Tagen

Auf dem Hacker-Event h1-702 fanden Sicherheitsforscher innerhalb von drei Tagen über 1000 Bugs. Dafür wurden hohe Geldprämien ausgezahlt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: ElRoi / Shutterstock.com)

Von

Der Live-Hacking-Wettbewerb h1-702 in Las Vegas war ein voller Erfolg: Sicherheitsforscher aus aller Welt reichten insgesamt 1049 Bugs ein und kassierten dafür 1,9 Millionen US-Dollar.

Rund die Hälfte des Betrages hat das Medienunternehmen Verizon Media ausgeschüttet. Die meisten aufgefundenen Sicherheitslücken gehen auf das Konto des rumänischen Sicherheitsforschers Cosmin Lordache.

Veranstaltet hat das Event die Bug-Bounty-Plattform Hackerone. Neben Profis kamen auch Hacking-Einsteiger auf ihre Kosten. Für sie gab es diverse Workshops, führen die Verantwortlichen in einer Pressemitteilung aus.

Wer sich mit Software und Sicherheitslücken auskennt, kann mit dem Jagen und Melden von Bugs richtig viel Geld verdienen. Anfang des Jahres gab Hackerone bekannt, dass ein Sicherheitsforscher damit eine Million US-Dollar verdient hat. Mittlerweile sind einer Mitteilung zufolge noch weitere Bugjäger Millionäre geworden. (des)