Menü
Alert!

Sicherheitsupdates für Ciscos Data Center und Web Conferencing

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Mit einem Upgrade auf Version 6.1.1 schließt Cisco eine Sicherheitslücke in seinem Prime Data Center Network Manager. Sie resultiert daraus, dass der Dienst für die Remote Method Invocation (RMI) des freien Application-Servers JBoss für nicht-autorisierte Anwender zugänglich war. Dadurch konnten sie ohne Anmeldung über das Netz beliebige Kommandos an die RMI-Services senden. Diese Kommandos wurden mit Root- beziehungsweise System-Rechten unter Linux oder Windows ausgeführt.

In "Unified MeetingPlace Web Conferencing" hat Cisco gleichzeitig zwei Lücken geschlossen. Die eine erlaubt via Netz SQL-Injections durch beliebige Benutzer. Ursache sei die ungenügende Prüfung von HTTP-POST-Parametern. Der Fehler gestatte es, Daten aus der internen Datenbank zu löschen oder zu verändern. Der zweite Bug ist ein Pufferüberlauf, ebenfalls verursacht durch eine fehlende Prüfung der POST-Parameter. Er könne den Conferencing-Server lahmlegen, schreibt Cisco.

Updates gibt es für die Versionen 7.0, 7.1, 8.0 und 8.5. Gleichzeitig weist Cisco darauf hin, dass Versionen vor 7 zwar betroffen sind, aber nicht mehr unterstützt werden. Anwender sollten auf einen der Nachfolger umsteigen. (ck)