Sieben Microsoft-Patches auf einen Streich am Patchday

Sieben Patch-Pakete, Elf Lücken. Das sind die Eckdaten des Dezember-Patchdays, der am kommenden Dienstag stattfinden wird. Für Windows-Nutzer ist in jedem Fall was dabei, da der Hersteller fast in allen Versionen mindestens eine Lücke schließen will.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge
Von
  • Ronald Eikenberg

Microsoft kündigte an, anlässlich seines Dezember-Patchdays am kommenden Dienstag sieben Patch-Pakete (Bulletins) herauszugeben, die insgesamt elf Sicherheitslücken schließen. Fünf der Patch-Pakete stuft das Unternehmen als kritisch ein; sie schließen Lücken, die das Einschleusen von Schadcode aus der Ferne erlauben.

Windows-Nutzer müssen in jedem Fall patchen, weil die Bulletins in fast jeder Version des Microsoft-Betriebssystems mindestens eine kritische Lücke schließen. Darüber werden Internet Explorer, Word (2003 bis 2010), Exchange Server (2003 bis 2010), SharePoint Server (2010) und die Office Web Apps abgesichert (2010). (rei)